Detox – Was ist Entgiften ?

Detox – Was ist Entgiften ?

Was bedeutet „Detox“ eigentlich ?

Das Wort „Detox“ kommt aus dem lat. bzw engl. (Detoxifying) und bedeutet entgiften. Der Begriff beschreibt einige Prozesse und hat ein breites Anwendungsspektrum. So beschreibt er :

Die physiologische Entgiftung, d.h. die Verstoffwechselung von Toxinen

Den Abbau von Xenobiotika innerhalb der Zellen

Das Entschlacken des Körpers in der Alternativmedizin

Die Phase des Entzuges bei Abhängigkeitserkrankungen

Die Abwassersäuberung

Bei der Abwassersäuberung werden Cadmium, Zink, Blei, sowie Chromate, Cyanide und Nitrite aus dem Wasserkreislauf entfernt. Beim Entzug ist das Entgiften jene Phase, in welchem die Suchtsubtanz heruntergesetzt oder ganz weg gelassen wird. Hierdurch kann der Körper mit dem Entgiften beginnen, da keine neue Giftsubstanzen zugeführt werden.[1]

Was ist das biologische Detoxing ?

Das „Detoxing“ wird meist nur mit der Alternativmedizin in Verbindung gebracht. Hört man von „Detox-Kuren“ oder „Detoxing“, so wird das Entgiften des Körpers u.a. mittels systematischen Diäten oder esoterischen Praktiken wie z.B. durch Heilsteine gemeint. Sie sollen den Körper entschlacken und bei der natürlichen Entgiftung unseres Organismus helfen. Die physiologische Entgiftung ist der Vorgang, bei welchem Toxine mittels Biotransformation, unschädlich oder zumindest weniger toxisch gemacht werden. Dies geschieht über Leber und Nieren. Die Biotransformation bezeichnet hauptsächlich die Umwandlung von nicht ausscheidbaren, fettlöslichen, Stoffen, zu auschscheidbaren wasserlöslichen Stoffen. [2]

Warum beschreibt „Detox“ nicht alle Prozesse , obwohl es das doch bedeutet ?

Das Wort „Detox“ betrifft zwar mehr als die Alternativmedizin, wird jedoch hauptsächlich damit in Verbindung gebracht, so dass es unpassend für die Bezeichnung des tatsächlichen Abbaus von Toxinen ist. Es ist ein unterschied ob nun Pflanzen- oder Tiergifte, oder synthetische Substanzen aus unserer Umwelt oder des Privatlebens z.B. Alkohol oder Koffein verarbeitet werden, oder ob man vielleicht sein Cholesterinspiegel senken möchte. „Detox“ bezeichnet schon lange so gut wie nur noch die Alternativmedizin, und auch die „Entgiftung“ ist, im Volksmund, schon lange nicht mehr für den Abbau von tatsächlichen Giften geeignet. [3]

Was für Probleme ergeben sich daraus ?

Sprache ist ein Aspekt der Menschen, welcher sich so schnell verändert wie die Menschen selbst. Über die Zeit können sich Worte in ihrer Aussprache, Schreibweise, aber auch in ihrer Aussage ändern. „Detox“ und das deutsche Wort „Entgiftung“ sind im Volksmund, in ihrer ursprünglichen Bedeutung mittlerweile derart abgewandelt, dass sie, trotz ihrer logischen Implikationen, doch meist nicht das heißen müssen, was sie sollten. So kann jeder „Detox“ als Werbemittel benutzen, und muss nur minimale Wirkungen vollbringen, damit es legitim ist. Liest man von Detox Saftdiäten, so ist dies genau das was es verspricht, eine Entschlackungskur. Liest man von Entgiftung des Blutes mittels Dialyse, so ist dies ebenfalls genau das was es aussagt. Jedoch gänzlich andere Prozesse. Das eine soll möglichst die Blutwerte auf Vordermann bringen, das andere übernimmt die gesamten Aufgaben der Leber und Nieren, um das Überleben von Menschen mit schweren Organschäden sicher zu stellen. Beides Entgiftungsprozesse. Beide gänzlich anders. So neigt man schnell dazu das Wort „Detox“ / „Entgiftung zu unter- bzw. überschätzen. Keine Diät, keine Heilsteine oder Kosmetikartikel könnten in der tatsächlichen Wirkung der Entgiftung beispielsweise einer Dialyse das Wasser reichen. Gleichermaßen reichen sie doch bei weitem aus, wenn man sich ein wenig gesünder Erfahren möchte.[4]

Was heißt dies nun für Kosmetik ?

Es gibt viele Kosmetikartikel, welche mit Detoxwirkung werben. Und sie haben oft gar nicht unrecht damit. Der Haut, oder den Haaren beim Umgang mit Giftstoffen, seien sie aus der Umwelt oder aus dem eigenem Organismus, zu helfen, mit ihnen umzugehen ist eine Form von Entgiftung oder zumindest die Beihilfe dazu. Doch könnte man auch einfach die Wirkung, z.B. als Antioxidationsmittel beschreiben. Die Eigenschaften und Wirkungen die Kosmetika zu Kosmetika machen, sind entweder die direkte Entgiftung, die Beihilfe zum Körpereigenem Giftabbaus, oder passivierende Entgiftung (d.h. präventivem Schutz). Schlussendlich ist es nicht falsch, wenn man sagt, dass ein Kosmetikartikel „detoxing“ wirkt, es verstärkt den glauben an die versprochene Wirkung.[5]

Wo könnte man die Grenze ziehen ?

Ein Vorschlag hierzu wäre es, bestimmte Parameter fest zu legen, welche erfüllt sein müssen, so dass man „Detox“ wirklich als Entgiftung ansehen kann. So sollten Produkte, welche nur eine Aufgabe erfüllen, nicht mit „Detox“ beworben werden. Ein Kosmetikartikel mit Inhaltsstoffen als primäres Ziel vor Oxidation zu schützen, sollten daher mit ihrer eigentlichen Wirkung, nicht jedoch als „detoxing“ betitelt werden. Einige Parameter die erfüllt sein sollten, solche sind:

Sie sollten mehrere Wirkungen vereinen, und nicht nur ein oder zwei primäre besitzen

Sie sollten auf eine größere Fläche ansteuern

Sie sollten als Regelmäßigkeit, nicht als Tugend genutzt werden

Die oben genannten Punkte stehen ebenfalls im Verhältnis zum Anwendungsgebiet, so ist eine Handcreme kein Detoxing, ein antioxidatives, antibakterielles, Haut reinigendes, und regelmäßig angewendetes Antipickelprodukt schon eher.

Wie diese Parameter jedoch genau sein sollten ist abhängig vom persönlichem Empfinden. Man kann mit all diesen Informationen nun immer noch nichts abschließendes über das „ist“ oder „ist nicht“ sagen. Es verbleibt an jedem selbst sich eine Abgrenzung zu gestalten, aber nun ist dies bestimmt ein bisschen einfacher.[6]

Quellen und Infos zum Nachlesen:

Wikipedia[1][2][3][4][5][6]

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*