Der Hautsäuremantel – Was macht er ?

Was ist der Hautsäuremantel ?

Der Hautsäuremantel ist die Schicht zwischen Epidermis (der Oberhaut, und den Hautabsonderungen, so z.B. Schweiß. Der gesunde Mantel hat einen pH-Wert von zwischen 4,5 und 5,75, und dient als erster Schutz gegen Mikroorganismen.[1]

Was ist ein pH-Wert ?

Der pH-Wert ist eine chemische Skala, um Säuren und Basen, aufgrund ihrer Stärke einzuteilen. Die Abkürzung pH steht für das lat. „potentia hydrogenii“, was soviel wie „Die Kraft des Wasserstoffs (potentia – Macht, Kraft ; hydrogenii – (des) Wasserstoff(s))“ bedeutet. Der pH-Wert ist eine Skala von 0-14, welche das Verhältnis von Wasserstoffionen (H+ ) bzw. Oxoniumionen (H3O+) und Hydroxidionen (OH) angibt. Ein pH wert unter dem Mittelpunkt 7 ist Sauer (d.h. 0-6) und ein pH-Wert über 7 ist basisch (8-14) Zudem wird die Skala exponentiell größer, da mit jeder Veränderung um eine Stelle, sich die Konzentration des jeweiligen Teilchens um das 10-fache erhöht.[2]

Ein pH-Wert von 7 bezeichnet die Mitte der Skala, hier ist die Menge an H+ und OH gleich also 1:1 – z.B. Wasser hat einen pH von 7. Er gilt als neutral

Ein pH-Wert von 6 ist sauer, damit erhöht sich die Menge an H+ um das zehnfache, das Verhältnis ist nun 10:1 – Mineralwasser ist leicht sauer mit einem pH von 6

Geht man nun auf einen pH von 5 ist das Verhältnis 10×10 zu 1 also 100:1. Bei einem pH von 4 demnach 100×10 zu 1 also 1000:1 und so weiter. – Kaffee hat einen pH von 5 und Wein einen pH von 4.

Dies verläuft ebenso in die andere Richtung, so ist ein pH von 8 im Verhältnis 1:10, ein pH von 9 1:100, etc. – Meerwasser hat einen pH von ungefähr 8 und Seife einen von ca. 9

Wenn man das Wort „Säure“ oder „Base“ hört denkt man direkt an das Schlimmste vom Schlimmsten. Aber die Ätzwirkung von Säuren und Basen sind von vielen Faktoren abhängig. So ist pure Essigsäure hoch korrosiv gegenüber Metallen, und sorgt für schwere Verätzungen, verdünnt auf 3-12% finden wir sie im Haushalt zum Kochen, und auf die 30% verdünnt als Reinigungsmittel. Ebenfalls ist der pH nicht immer das Entscheidende, so ist Flusssäure (HF) nicht so eine starke Säure wie Salzsäure (HCl), aber das Fluorteilchen richtet wesentlich schneller, wesentlich schlimmere Schäden an als das Chlorteilchen.[3]

Was für eine Bedeutung hat der pH-Wert im Menschlichen Organismus ?

In unterschiedlichen Bereichen unseres Körpers benötigen wir unterschiedliche pH-Werte, um wichtige Funktionen durchzuführen. So kann z.B. da Hämoglobin im Blut bei sauren Bedingungen weniger Sauerstoff aufnehmen, in basischen dann mehr. Eine Übersäuerung des Blutes – Azidose – oder Untersäuerung des Blutes – Alkalose – wirkt sich negativ auf den Blutdruck aus. Im Magen befindet sich Salzsäure, mit welcher wir Nahrung zersetzen. Dort finden wir einen pH von 1-4, je nach Tageszeit und Ernährung. Unser Speichel ist ebenfalls sauer bis neutral, abhängig von Tageszeit und Ernährung.[4]

Welche Bedeutung hat der pH-Wert auf die Haut ?

Der pH-Wert, welcher auf der Haut vorliegt, ist ein Teil unserer natürlichen Abwehr. Er trägt dazu bei, dass schädliche Mikroorganismen abgetötet werden, und dass unsere natürliche Hautflora fortbesteht. Generell liegt er bei Männern etwas tiefer als bei Frauen, bei Babys etwas höher (ca. 5,5 – 6,5), da bei ihnen dieser Schutz noch nicht völlig ausgebaut ist. Die Hautflora ist ein komplexes Gemisch aus verschiedenen Mikroorganismen, also Bakterien und Pilzen. Sie helfen mitunter bei der Erhaltung des Schutzmantels, indem sie Fette zu Fettsäuren umwandeln, wodurch andere, schlimmere Erreger abgetötet werden (Corynebakterien), oder geben uns Menschen unseren individuellen Körpergeruch (Brevibacterium). Grundsätzlich sind sie harmlos, für Menschen mit intaktem Immunsystem, für Menschen mit Immunsystemstörungen können sie jedoch zu Krankheiten und Entzündungen führen (Streptokokken). Generell unterscheidet man unter Bakterien, welche alkaliphil und acidophil sind. Ein zu hoher pH-Wert auf der Haut kann zu Krankheiten wie Dermatitis, seborrhoischen Ekzemen, oder Infektionskrankheiten führen. Ein zu niedriger pH-Wert kann wiederum Rötungen, Reizungen und Trockenheit auslösen.[5]

Sollte man nun saure, Haut neutrale, oder basische Kosmetikartikel benutzen ?

Vorab, das Wort „Haut neutral“ wird oft falsch verstanden, denn es bedeutet nicht, dass ein Produkt einen pH wert von 7 (chemisch neutral), sondern einen um 4,7-5,5 besitzt. So ist ein pH-Neutrales Produkt nicht chemisch Neutral, sondern neutral im Verhältnis zum pH- Wert der Haut. Bei gesunden Menschen ist es egal welchen pH-Wert ein Kosmetikartikel besitzt. Die Wirkung des jeweiligen Artikels bestimmt deren pH-Wert, so sind Cremes meist sauer, Shampoos und Seifen meist basisch. Der Hautsäuremantel stellt sich nach wenigen Stunden bereits wieder auf sein Ursprüngliches Niveau ein. Menschen mit Krankheitsbedingungen sind hin und wieder anfälliger, dafür, dass der pH-Wert sich nicht so schnell wieder generiert.[6]

Die Kontroverse um den Hautsäuremantel

Die Meinungen gehen hierbei auseinander, ob nun der Hautsäuremantel nur ein toller Werbetrick der Industrie, oder doch mehr ist. Man ist sich nicht einig, da man bisher keine 100%ige Aussage zum Nutzen des Mantels machen konnte. Als Gegenargument gibt es die „Übersäuerungstheorie“, hierbei geht es darum, dass unser Körper zu viele saure Medien besitzt, und diese auch über die Haut los wird. Diese Theorie wurde jedoch nicht belegt, und findet doch oftmals als Argument der Naturheilpraktiker, und Alternativmediziner Anwendung, wenn nicht auch zuletzt um ihre Produkte zu verkaufen. Genau sagen kann man bis jetzt jedoch nicht wer falsch und wer richtig liegt.[7]

Quellen und Infos zum Nachlesen:

Wikipedia[1][2][3][4][6][7]

Artikel der Deutschen Haut. und Allergiehilfe e.V [5]

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*