Hautaufhellung – Was passiert, und wieso überhaupt ?

Was ist Hautaufhellung und warum überhaupt ?

Hautaufhellung ist eine Praktik, bei welcher die Herstellung des Melanins gehemmt wird, wodurch die Haut heller wird. Beliebt ist sie vor allem in Afrika und Asien, dort ist eine helle Haut kulturell angesehen und bringt gewisse soziale Vorteile. Hauptsächlich ein weltbildlicher Aspekt in Asien, erhoffen sich die Menschen in Afrika höhere Chancen auf Heirat und Arbeit.[1] Es wird aber auch in vielen anderen Ländern praktiziert. Hierbei werden hauptsächlich medizinisch Pigmentstörungen und Krankheiten behandelt. Zudem wird kosmetisch der Teint ausgeglichen.[2]

Was wird benutzt, und wie wirkt es ?

In Japan wurde eine lange Zeit nach möglichen Stoffen gesucht, dort sind hauptsächlich Kojisäure und Rucinol im Einsatz. Die einzigen in Deutschland zugelassenen aufhellende Stoffe sind Mischungen aus Hydrochinon, Tretinoin und Hydrocortison. Sie wirken hauptsächlich indem sie die Melaninsynthese im Körper beeinflussen.[3] Melanin ist ein Pigment im Körper, welches die dunkle Farbe der Haut gibt. Ebenfalls schützt uns Melanin vor UV-Strahlung. Nebenwirkungen dieser Bleichmittel sind:

  • Hydrochinon: Ist nach REACH als Kanzerogen eingestuft (ECHA Evaluation – Punkt 7.9.5)[4]

  • Tretinoin: Verursacht bedingt Hautreizungen

  • Hydrocortison: Ist ein Körpereigenes Stresshormon, welches im Stoffwechsel beteiligt ist. Bei längerer Exposition kann es zu Hautverdünnung, Akne oder Dermatitis (primär im Bereich um den Mund) führen.

In manchen Teilen Asiens und Afrikas greift man oftmals auch zu gefährlicheren Mitteln zurück, so z.B. Quecksilber. [5]

Gibt es Alternativen ?

Als Alternativen kommen Stoffe in Frage, welche als leichte Tyrosinasehemmer fungieren. Diese verhindern, dass aus Tyrosin Melanin hergestellt wird. Sie finden sich in synthetischen, so wie natürlichen Quellen. z.B. Kojisäure, Vitamin C, das ortho-Vanillin oder verschiedene Inhaltsstoffe, des Süßholzwurzelextrakts.[6] Zudem können alpha-Hydroxycarbonsäuren benutzt werden, um alte, dunklere, Hautschichten abzutragen (das sogenannte Fruchtsäurepeeling).[7]

Quellen und Infos zum Nachlesen:

Das „Skin bleaching“ in Afrika[1][5]

ECHA Evaluation zu Hydrochinon[4]

Wikipedia[2][3][6][7]

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*